Bundestagswahl 2013

Kommentare

  • Die Reihenfolge sieht bei mir genauso aus, bis auf SPD/FDP vertauscht.
  • 1. NPD
    2. BP
    3. ÖDP
    4. SPD

    ei ei ei
  • 1. piraten
    2. Die linke
    3. Die Partei
    4. Grüne
    5. Spd
    6. FDP
    7. AFD
    8. CDU/CSU

    Wird wohl "Die Linke" werden.
  • Tja, ich wähle sie nicht, kann mir aber im Gegensatz zur SPD Rot-Rot-Grün vorstellen, anders wird es mit dem Machtwechsel nichts werden. So jemanden wie Gregor könnte so ziemlich jede Partei brauchen.

    Heute Abend sind die "Kleinen" dran -> http://www.daserste.de/information/poli ... index.html

    Denke das wird auf jeden Fall unterhaltsamer, nicht zuletzt Dank Gregor.
  • Nix da. SED Nachfolgepartei! Am meisten auf den Sack geht mir dieser ganze Ostalgie-Scheiß. Wer sich nicht klar vom Schießbefehl an der Mauer bzw. von den nachgewiesenen Verbrechen der Vorgängerpartei distanziert ist meiner Überzeugung nach nicht demokratisch legitimiert. Gleiches gilt für NPD und die anderen Ewiggestrigen.

    Zum politischen Konzept der Linken sei angemerkt, dass diese hahnebüchen daherkommt. Wie diese dollen Ziele zu finanzieren sein sollen bleibt für immer das Geheimnis von Wagenknecht und Co.

    Gregor halte ich für einen rhetorisch ausgesprochen unterhaltsamen Redner. Allerdings bleibt er konzeptionell auch eher blass. Nach 60 Jahren muss man leider konstatieren, dass ein Konzept nach Marx und Co. In dieser Welt illusorisch bleibt.

    Wen ich wähle weiß ich leider selbst nicht. Tendenziell keine der bislang erwähnten Parteien.


    EDT: Wer mag, kann sich ja nochmal genauer einlesen -
    Empfehlung: "Das Schwarzbuch des Kommunismus: Unterdrückung, Verbrechen und Terror", erschienen im Piper Verlag oder eingeschränkt auch "Die Wahrheit über DIE LINKE" von Hubertus Knabe.
  • bearbeitet September 2013

    Schwarz kurz vor der absoluten Mehrheit...Linke stärker als die Grünen. Was ist denn los mit den Leuten in diesem Land?

    image
  • naja  linke stärker als grün is erstmal gut.  zeigt das die menschen sich von den grünen nicht erziehen lassen wollen (Vegi-Day, Verbot von Öl-Heizungen etc.)

    und das alle auf mutti reinfallen und denken das diese frau REGIERT (wobei sie eigentlich nur reagiert und ihr fähnchen nach dem wind dreht) und ihr hörig alöles nachplappern wenn sie mal wieder den größten schwachsinn als "alternativlos" in den raumstellt. naja  image
  • bearbeitet September 2013
    gut? Beide haben zum Teil dramatisch verloren, dass ist nun wirklich für gar nichts gut.

    Der Veggie-Day war wohl auch kein zentrales Thema, mal abgesehen davon dass es im Programm nur als freiwillige Veranstaltung mehr als Anregung zu verstehen war (und dort auch schon über ein Jahr drinstand). Die Deutschen können sich natürlich weiterhin mit Billig-Fleisch aus Massentierhaltung zerlegt von bulgarischen Billiglöhnern zufressen und dann gleichzeitig die Moral dieser Geschichte beklagen ohne etwas dagegen zu tun. Das die Grünen Sex mit Minderjährigen legalisieren wollten vor 25 Jahren war schon vor zehn Jahre mal eine Frage bei "Wer wird Millionär". Beides ist für aktuelle Wahlprogramm ohne jeden Belang, da muss man sich schon Fragen wie es diese Pillepalle-Themen in den Medien-Wahlkampf geschafft haben und man hier nicht sogar von einer gezielten Medienkampagne sprechen kann.

    PS: Mach Dir doch mal ein eigenes Profilbild rein wenn Du Zeit hast ;-)
  • Nix da. SED Nachfolgepartei! Am meisten auf den Sack geht mir dieser ganze Ostalgie-Scheiß. Wer sich nicht klar vom Schießbefehl an der Mauer bzw. von den nachgewiesenen Verbrechen der Vorgängerpartei distanziert ist meiner Überzeugung nach nicht demokratisch legitimiert. Gleiches gilt für NPD und die anderen Ewiggestrigen.

    Zum politischen Konzept der Linken sei angemerkt, dass diese hahnebüchen daherkommt. Wie diese dollen Ziele zu finanzieren sein sollen bleibt für immer das Geheimnis von Wagenknecht und Co.

    Gregor halte ich für einen rhetorisch ausgesprochen unterhaltsamen Redner. Allerdings bleibt er konzeptionell auch eher blass. Nach 60 Jahren muss man leider konstatieren, dass ein Konzept nach Marx und Co. In dieser Welt illusorisch bleibt.

    Wen ich wähle weiß ich leider selbst nicht. Tendenziell keine der bislang erwähnten Parteien.


    EDT: Wer mag, kann sich ja nochmal genauer einlesen -
    Empfehlung: "Das Schwarzbuch des Kommunismus: Unterdrückung, Verbrechen und Terror", erschienen im Piper Verlag oder eingeschränkt auch "Die Wahrheit über DIE LINKE" von Hubertus Knabe.



    Fakt ist: Ohne die Linke werden wir Schwarz haben bis zum Ende aller Tage. Ich wähle zudem Programme, keine Leute und keine Vergangenheit und da liegt die Linke (siehe oben) mal sehr weit vorn und überlappt sich vielfach mit SPD und Grünen. Als Koalitionspartner mit um die 10% ist ja nicht anzunehmen das die jeden Unsinn durchsetzen und Deutschland kommunistisch wird. Wenn die es zu bunt treiben kann man die Koalition immer noch platzen lassen, aber versuchen muss man es allmählich mal. Diese Schisserei nach 25 Jahren ist wirklich nicht mehr angebracht.

    Wir wählen aber lieber die Korrupten mit den schwarzen Koffern unter dem "Ehrenvorsitzenden Kohl". Die die Ihre eigenen Angehörigen zu Bestgehältern im Staatsdienst beschäftigen wie kürzlich bei der CSU mit absoluter Mehrheit. Zudem bekommen die Mehrheiten in Hessen und im Bund. Ich weiß nicht was Gestriger ist als CSU, CDU und AfD, mal abgesehen von den Braunen.

    Sarrazin ist immer noch in der SPD.

    Die NSA-Affäre wäre DAS THEMA gewesen für die FDP und die Piraten um sich zu profilieren. Versagt. 

    Ich hab auch nicht die Grünen gewählt weil ich Trittin, Kynast und Roth so geil finde. Gottseidank findet da jetzt eine Erneuerung statt denn da ist durchaus gutes Personal in der zweiten Reihe aber angesichts von Namen wir Tarek Al-Wazir und Cem Özdemir kackt sich der deutsche Antisemit natürlich wieder ein. Den Grünen kann man in Ihrem Wahlkampf nur die Arroganz vorwerfen die sie zum Ausdruck gebracht haben indem sie sich öffentlich über die "Schwäche" der SPD sorgte. Der Rest war eine Kampagne.

    Jetzt sind rund 16% der Wähler praktisch gar nicht im Bundestag vertreten. Weitere 27% der Berechtigten haben von Ihrem Wahlrecht keinen gebrauch gemacht. Das bedeutet 43% der Wahlberechtigten kommen im Bundestag nicht vor. Ein seltsames Demokratieverständnis. Die 5%-Hürde müsste weg, dann könnten sie jetzt weiter machen wie bisher und niemand müsste sich bis zum brechen verbiegen und nicht 16% der abgegeben Stimmen wären für die Tonne.

  • bearbeitet September 2013

     Was soll man dazu noch sagen. 

    image

  • kann ich nicht nachvollziehen

     

  • bearbeitet September 2013
    alles schlampen BESONDERS MUTTI  
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.
MaintenanceNotice
→ Site Settings